Bad Kötzting

Die kleine Stadt am Regen lag bis 1972 im Regierungsbezirk Niederbayern und bildete mit dem Umland einen eigenen Landkreis. Heute gehört sie zum Regierungsbezirk Oberpfalz und dem Landkreis Cham. Ihre Einwohnerzahl beträgt ca. 7200.

Bad Kötzting mit Kirche

Kötzting mit Kirche

Bad Kötzting war oder ist Luftkurort, dann Kneippkurort und ab 2005 Kneippheilbad.
Die Stadt am nördlichen Ausläufer des Kaitersberg wurde im Dreissigjährigen Krieg vollständig niedergebrannt.
Am bekanntesten dürfte der Ort wegen des Pfingstrittes sein, eine alljährliche Prozession von Reitern in den nahen Ort Steinbühl, um ein Gelübde zu erfüllen. Ein Pfingstmuseum gibt es ebenfalls in Bad Kötzting.
Ausserdem gibt es hier die 850Jahre alte Wolframslinde in Ried, benannt nach Wolfram von Eschenbach.
In der Stadt gibt es Einkaufsmöglichkeiten und Cafes, in denen man eine Pause machen kann. Der Marktplatz ist allerdings sehr verkehrsreich. Ein Besuch lohnt in der Schnapsbrennerei Liebl im unteren Bereich der Stadt nahe dem Regen und hier sei der Blutwurz besonders erwähnt.
Außerdem gibt es noch eine Klinik für Chinesische Medizin und für Ausflügler die Badewelt Aquacur und zum Lustwandeln den Kurpark. Für Wagemutige gibt es auch noch die Spielbank Bad Kötzting.

Video mit freundlicher Genehmigung der Firma Fluglinse.de. Vielen Dank an Herrn Oberberger.