Goldsteigwanderung Furth im Wald – Hohenbogen

Die Goldsteigetappe von Furth im Wald über den Hohenbogen wollten wir schon desöfteren gehen, da dieser Weg für uns als eine der abwechslungsreichsten Strecken auf dem Premiumwanderweg gilt. Im letzten Winter endete unser Versuch, wie man nachlesen kann, kurz vor dem Aufstieg zum Burgstall. Die Schneeverhältisse für diese steile Strecke war uns schlicht zu ungewiss.
Jetzt aber, im recht sommerlichen September, haben wir die relative lange Strecke in Angriff genommen.

Sonnenaufgang Hohenbogen

Sonnenaufgang am Hohenbogen im Bayerischen Wald

Ausgangspunkt, wie schon einmal, war der Bayplatz der Grenzstadt Furth im Wald, gut ausgeschildert folgten wir wieder dem mäßig ansteigenden Wanderweg über die Wutzmühle, Grub und weit vorbei am Steinbruchsee, anfangs hauptsächlich über Feld und Wiesenwege, dann fast nur mehr im Wald. Alles in allem braucht man etwa 2,5-3Std. Angekommen am Endpunkt der Wanderung vom Winter, in Grafenried, haben wir uns für die Steilvariante zum Burgstall entschlossen. Nach dem Motto „Lieber am Anfang schinden, dann wirds danach besser“.
An dieser Stelle möchten wir kurz über zwei Aufstiegsmöglichkeiten zu diesem Goldsteigteilstück berichten: Zum einem, es gibt einen offiziellen Goldsteiganstieg zum Burgstall, der einfach der Beschilderung nach bei Grafenried über die Strasse führt und nach oben in den Wald hinein. Der Weg verläuft in großen Schleifen relativ steil aufwärts. Es sind ca. 450Höhenmeter zu bewältigen. Dann gibt es noch den alten Hauptwanderweg, der kürzer ist, weil einfach geradeaus hoch, und extremst steil. Und das von Anfang an, das sollte man sich unbedingt klar machen. Er führt ein Stück die Goldsteigspur entlang und biegt in der ersten großen Schleife nach links in den Weg 862(rotweiß gekennzeichnet)und führt sehr steil und sehr steinig am sogenannten Steinernen Bründl vorbei zum Burgstall. Gebraucht haben wir für den Anstieg ca. 90min
Wir sind den Goldsteigweg nicht gegangen, deshalb können wir ihn nicht beschreiben, er kann aber nur weniger beschwerlich sein und außerdem zeitmäßig etwas länger. Aus Nostalgiegründen, meine Frau musste vor 30Jahren mit der Schulklasse hier hoch, sind wir den alten Wanderweg gegangen.

Burgstall und Sendemast des BR am Hohenbogen

Burgstall und Sendemast des BR am Hohenbogen

Oben angekommen, steht man direkt unter dem Sendeturm des BR, der eigentlich nur ein Schatten seiner selbst ist, denn in einer spektakulären Sturmnacht in den Siebzigern ist er abgebrochen und jetzt fehlen ihm 10m Höhe. Im Prinzip lohnt sich der Abweig nach oben nicht so recht, denn leider hat man keinen Ausblick von hier, die Bäume sind zu hoch und nur stellenweise minimal ausgeschnitten. Von hier aus geht man einem kleinen Rundweg ca. 30-40min je nachdem ob man rechts oder links wählt, zur Diensthütte Hohenbogen, wo man einkehren kann und auch warmes Mittagessen bekommt, abends ab ca. 17.00h schließt die Hütte.

Forstdiensthütte

Die Forstdiensthütte (Diensthütte) am Hohenbogen

Und hier sind wir bei unserer zweiten Anmerkung zur Goldsteigwanderung am Hohen Bogen. Auf dem Goldsteig über die Höhenzüge des Bayerischen Waldes gibt es sicher keine zweite Strecke, die so konsequent alle Höhepunkte einer schönen Bergwanderung auslässt. Und alle Ausblicke! Denn von der Diensthütte aus bewegt man sich schon wieder durch den Wald(also keine Aussicht) nach unten Richtung Watzlsteg, wo dann die nächste Übernachtungsmöglichkeit sein soll. Wir empfehlen hier ausdrücklich den Zuwanderungsweg über den gesamten Bergkamm von Westen aus zu nehmen.wanderweg1

Ausblick

Der Ausblick zum Osser kurz vor den Natotürmen

wanderweg3Der Weg geht auf und ab über Bärnriegel, Eckstein, Schwarzriegel, immer auf etwa 1000m Höhe. Dabei kann man am Schwarzriegel die Natotürme mit sagenhaften Ausblick, auch von unten, besuchen und hat auch an der Bergstation am Ahornriegel Einkehrmöglichkeit und wiederum einen wunderbaren Panoramablick. Der Kammweg dauert ohne Pause und Halt etwa 90min. Vom Ahornriegel kann man über den ausgeschilderten Europäischen Fernwanderweg(grünweiß) wieder zurück zum Goldsteigweg.

Wer hier oben übernachten möchte, hat die Möglichkeit etwa 600m weit vom Gipfel entfernt. etwas unterhalb im Gasthof Schönblick(Gehzeit etwa 15min), mit einer ebenfalls wunderbaren Aussicht, und am nächsten Tag ebenfalls wieder zürück über den Europäischen Fernwanderweg und gleichzeitig Zuweg zum Goldsteig(blaues Goldsteiglogo). Der Wirt gibt gerne Auskunft.

Schönblick

Haus Schönblick am Hohenbogen-Übernachtung und Essen

Am Abend im Haus Schönblick am Hohnbogen

Am Abend im Haus Schönblick am Hohnbogen

Wir sind, vor allem weil wir den Hauptweg verlassen haben und die herbstliche Aussicht genießen wollten, zwei Tage unterwegs gewesen. Wer den Hauptweg nutzt, schafft es wahrscheinlich in einem Tag. Man kann aber auch die ganze Strecke rückwärts gehen, in dem man zur Bergstation oder dem Gasthaus Schönblick aufsteigt(je nach Variante 1- 1,5Std, stetig ansteigend) oder mit dem Sessellift fährt und dann Richtung Furth im Wald geht, insgesamt etwa 22km. Beim Rückwärts gehen vom Hohenbogen nach Furth spart mna sich natürlich den sehr steilen Anstieg am Burgstall 🙂

abendstimmung-hohenbogen

Am Abend im Haus Schönblick am Hohnbogen

Am Abend im Haus Schönblick am Hoehnbogen

 

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.