Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein

Schon fast traditionell im Frühjahr sind wir heute nach Bayerisch Eisenstein
unterwegs gewesen. Vor allem mit dem Hintergedanken, ob denn nun das Projekt Grenzbahnhof in seiner ganzen Größe für die Öffentlichkeit zugänglich ist, …ist es! Die ganze Anlage heißt „NaturparkWelten-Grenzbahnhof Bayerische Eisenstein“ und besteht aus dem Europäischen Fledermauszentrum, der Dauerausstellung König Arber, dem Skimuseum und der Eisenbahn bzw. Modelleisenbahnausstellung. Außerdem, und das war für uns eines der unerwarteten Highlights des Ausfluges und das nicht nur wegen der leiblichen Genüsse, ein historisches Cafe/Restaurant.

Cafe-Grenzbahnhof

Cafe im ehemaligen 1.Klasse Wartesaal-Bayerisch Eisenstein- Grenzbanhof

Es befindet sich im Erdgeschoss mittig des Gebäudekomplexes und hat neben dem Museumseingang noch einen eigenen Eingang, so dass man während der Öffnungszeiten auch ohne Museum dort Essen und Trinken kann. Bei dem Museumscafe handelt es sich um den Wartesaal der ersten Klasse aus der Eisenbahnzeit, aus der Zeit Ende 1870iger Jahre. Der Saal sieht unwahrscheinlich schön aus, allein das dort Sitzen und den sonnendurchfluteten Raum mit der restaurierten Decke auf sich Wirken lassen, ist schon ein Genuss. Der Begriff der Kölner Decke,der oft in in verschiedenen Quellen erwähnt wird, ist wohl nicht richtig. Ausserdem kann man gut essen, ein italienischer Koch sorgt für das leibliche Wohl, und Kaffeetscherln. Dunkles Holz und hellrotes Leder und Vorhänge wurden ebenso wie die Kronleuchter, davon zwei riesige im „Eisenbahnstil“, auf Hochglanz poliert. Viel wurde nach Vorbildern aus der gleichen Zeit saniert. Die Holzdecke und Täfelungen wurden restauriert, wie man an alten Fotos sehen kann. Unter dem Wartesaal befindet sich lt. Plan noch ein Kellerlokal, das wir aber nicht sehen konnten.

Ski-Museum

Blick ins Skimuseum Bayerisch Eisenstein

Wir haben uns als erstes den Teil mit dem König Arber angesehen, dort wird viel interaktiv gearbeitet und es gibt jede Menge Videos zu verschiedenen Themen bzgl. des Königs des Bayerwaldes, danach gings ins Untergeschoss, in dem sich das Europäische Fledermauszentrum befindet. Wir waren froh, diese Abteilung endlich geöffnet zu sehen, und was uns dabei aufgefallen ist, es gibt jede Menge für Kinder auszuprobieren und entdecken. Am besten hat mir persönlich die ebenfalls interaktive Schautafel bzw. Bildschirm gefallen, auf der man die verschiedenen Fledermäuse mit ihren Geräuschen hören kann, durchdringendes Pfeifen und Flattern hallt dann durch die Gewölbe. Toll war auch eine Demonstration zum Herzschlag der Tiere Sommer, zw. 300-800 Schläge und Winter, gerade mal 20 Schläge. Eine Flugvoliere ist auch vorhanden, in dem Fledermäuse gepflegt werden, um sich wieder an den Alltag zu  gewöhnen.

Fledermaus-Töne

Die Ultraschalltöne der verschiedenen Fledermausarten kann man hier anhören

Im Winter ist in der Voliere allerdings nichts von den Viecherl zu sehen, die Tiere sind woanders untergebracht. Das nächste Ziel war für uns die Skiausstellung, dort gabs wahnsinnig viel Informationen über die Skiwelt und wir erfuhren, dass es in Bayerisch Eisenstein tatsächlich eine Sprungschanze gab, ein Video von 1930 konnte es belegen. Natürlich war der Simulator für Skifahrer super, ich habe mich selbstverstänlich als „Speed-Driver“ versucht und mich dann in Wolfgang, die Pistenraupe, verwandelt und war nur schwer mehr von dem Gerät weg zu bekommen.

Aus Zeitgründen konnten wir das Eisenbahnmuseum nur im Schnelldurchgang bewältigen, aber die Fotos vom alten unrenovierten Wartesall 1.Klasse mussten wir noch sehen. Und dabei konnte man erkennen, welche Arbeiten hier bewältigt worden sind. Im Dachgeschoss befindet sich noch eine 100Quadratmeter große Modelleisenbahn. Sehr sehenswert.

Die Öffnungszeiten des Grenzbahnhofes sind von Mittwoch-Sonntag, Feiertage von 9.30h-16.30h, die Öffnungszeiten des Museumscafes sind gewöhnlich gleich. In den Ferienzeit in Bayern und Tschechien(teilweise) ist ebenfalls geöffnet. Sicherheitshalber kann man sich auch noch telefonisch oder per Internet erkundigen.

Der Eintritt für den gesamten Komplex beträgt für Erwachsene 7 Euro, Ermässigt 5Euro. Es gibt Ermässigungen auch für Familien, Schulklassen, Schwerbehinderte und Gruppen, einfach nachfragen.

Naturpark Bayerischer Wald e.V. Info-Zentrum 3 Telefon: 09922 / 80 24 80

Für Verwirrung sorgte bei unserem Besuch ein bißchen die Eintrittskarte, wenn man nämlich, wie wir, zwischen den Ausstellungsflächen mal eine Pause im Museumscafe einlegen möchte, kommt man, jedenfalls gings uns heute so, nicht wieder hinein ins Museum, obwohl man ja mittendrin ist. Erst mit ein paar Hindernissen und nach verschiedenen Auskünften konnten wir wieder weiter die Ausstellungen ansehen.

Fledermaus-Museum

Ein Kommentar zu Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein

  1. Marco Fölsch sagt:

    Hallo.
    Ich möchte eine Frage:
    Was kostet Eintritt mit Schwerbehindertensausweis?
    Gruß Marco

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.