Kloster Metten

Klöster, Kirchen, Burgen und Schlösser sind ja bekanntermaßen recht begehrte Ausflugsziele, was auch daran liegen könnte, dass immer eine gemütliche Einkehr oder Gasthaus in der Nähe ist. Dies war zwar nicht der Hauptgrund, warum wir einen Ausflug zu einem der bekanntesten Benediktinerklöster hierzulande unternommen haben, aber es war auf jeden Fall angenehm. Unser Ausflug galt der Benediktinerabtei in Metten.

Kloster Metten

Das Kloster Metten in der Nähe von Deggendorf

Die Klosteranlage wurde um 766 n.Chr. gegründet und dürfte damit eine der ältesten in Bayern sein. Die Benediktiner hatten enormen Grundbesitz um die Klosteranlage, um 1800 noch etwa 1216ha Land. Welchen Stellenwert Metten hat, zeigt sich in der Tatsache, dass der Aufbau der Klöster Weltenburg, Scheyern und Andechs von hier aus betrieben wurde, sowie die Wiederbesiedelung von Niederalteich nach dem ersten Weltkrieg.

Klosterhof

Der Innenhof mit der Fassade des Festsaals im Kloster Metten

Auch heute noch ist die Benediktineranlage von beeeindruckender Größe, vor allem die 1706 errichtete Bibliothek ist ein Prunkstück in der dreiflügeligen Hauptanlage, in dessen Hof sich auch der Karlsbrunnen befindet, benannt nach Karl dem Großen, einem Förderer von Metten.

Klosterbibliothek Metten

Sehenswerte Klosterbibliothek

Die markantesten Teile der Klosterbibliothek aus dem Barock, bestehend aus Hauptraum und den beiden Nebenräumen, sind die Atlanten, die im Hauptsaal die Gewölbe tragen. In den zwei Nebenschiffen sind dies Engel. Mit den etwa 150 ooo bis 200 000 Büchern ist es auch die größte Klosterbibliothek Bayerns. Die Bibliothek kann zu zwei Termin pro Tag besichtigt werden und der Besuch lohnt nach unserer Meinung.

Außerdem gibt es die große Kirche St. Michael, die wir wg. Bauarbeiten leider nur von außen besichtigen konnten, sowie eine kleine Gartenanlage, der sogenannte Prälatengarten und einer Bronzesäule.

Prälatengarten

Der Prälatengarten am Kloster Metten

Die Benediktinerabtei Metten erreicht man über die Autobahn Regensburg-Passau/Deggendorf, Ausfahrt Metten. Nach etwa 7km erreicht man den kleinen Ort Metten. Im Ort selbst ist das Kloster und ein naher Parkplatz ausgeschildert. Am Aufgang zu der Abtei befindet sich die Klosterschenke. Wir finden, dass man diesen kleinen kulturellen Klosterausflug für einen Wochenendspaziergang gut machen kann. Wer einen längeren Ausflug machen möchte, kann den beschilderten Wanderweg weg nach Berg, bzw. Rindberg und zurück gehen. Die ist ein kleiner, leicht ansteigender Rundweg, der ,auch für Kinder leicht begehbar, ca. 1-1,5Std durch die örtliche Landschaft und zwei Dörfer führt, und wieder die gleiche Zeit und Strecke zurück. Für Interessierte, der Wanderweg kann auch noch ein Stück(ca. 1Std zusätzlich)erweitert werden, nämlich bis Burg Egg, dort gibts dann auch eine Einkehrmöglichkeit. Hin und zurück sind es etwa drei bis vier Stunden Gehzeit.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.