Kollnburg und die drei Schätze

Kollnburg – Burganlage, Bibelgarten, Burgschätze

Als wir vor kurzem mal wieder in der Nähe der Stadt Viechtach waren,  haben wir einen Abstecher ins nahe gelegenen Örtchen Kollnburg gemacht. Das Dorf liegt am sogenannten Bayerweg südlich von Viechtach. Man fährt die Staatsstrasse 2139 zwischen Viechtach und St.Englmar.

Natürlich trafen wir gerade am Heimatfest-Sonntag ein 🙂 Aber wir wollten nicht zum Fest, sondern vor allem zur Burganlage. Die Strassen im Ortskern sind recht eng und steil, Parkplätze also entsprechend knapp, aber wenn man einen kurzen Spaziergang nicht scheut, kann man gut weiter unterhalb von Kirche und Burg ein Plätzchen finden.

Kollnburg-Burganlage

Burganlage Kollnburg

Der Burgturm ist eigentlich von jeder Seite her gut zu sehen und weist uns dann auch den Weg. Hat man die Kirche gleich unterhalb des Burgfrieds erreicht, sieht man auch gleich den Wegweiser zum “ Bibelgarten“. Das mussten wir uns auf jeden Fall noch vorher ansehen. Am Pfarrbüro gehts vorbei, Treppe hinunter und dann sehen wir schon die Wege und schönen Glasplatten. Sehr ungewöhnlich. aber für den Bayerischen Wald genau passend gemacht. Insgesamt sind es über 30 Platten, gestaltet von heimischen Künstlern, über den Bibelweg verteilt. Wie wir auf Nachfrage erfahren haben, kann man auch eine Führung über den gesamten Meditationsweg machen, einfach im Pfarramt nachfragen oder anrufen. Außerdem gibts auch Unterlagen zum Weg für „Alleingenießer“.Der Bibelgarten ist ganzjährig geöffnet und auch zugänglich.

Kirche von Kollnburg

Blick vom Turm in Kollnburg

Der Bibelgarten in Kollnburg

Der Bibelgarten in Kollnburg

Glaskunst-Bibelgarten

Danach gehts hoch zum Burgturm. Am Eingang wird man gebeten einen Beitrag für den Erhalt der Burganlge zu spenden. Über Holztreppen und dann Steintreppen gehts hoch zum schönen Platz in Kollnburg. Nennen wir ihn mal so. Von hier aus hat man eine sehr schönen Weitblick bis zum Lusen und Rachel

Die Burggeschichte

Die Burganlage war im 12.Jhd. Stammsitz des Geschlechts der Kallenberg, auch die Grafen von Bogen hatten irgendwie die Hand im Spiel, wie ja so oft im Bayerischen Wald. Im 14.Jhd. dann hatten die Chamerauer und Nussberger das Sagen, und dann wurde sie tatsächlich abgebrochen, dann wieder aufgebaut und im 30jährigen Krieg wieder zur Ruine. Danach gab es mehrere Besitzer der nochmals aufgebauten Burg. 1768 stürzte sie wieder, wenn auch nur teilweise, ein. Also eine bewegte Geschichte, und es gibt natürlich auch einen Burgbrunnen, der bis auf den Grund des Burgfelsens reicht.

Der Sage nach sind in der Burg 3 Schätze versteckt. Wir fangen sofort zu graben an 🙂 Ok, war ein Scherz, das mit dem Graben. Aber die Schätze sind wirklich hier versteckt- sagt man sich.

Wer mehr über die Mystik des Bayerischen Waldes erfahren möchte- Das Buch* Mystischer Bayerische Wald von Josef Probst erzählt euch davon.

Kollnburg können wir euch für einen kleinen Ausflug sehr empfehlen. Der Burgturm und der Bibelgarten sind unsere Tipps, dazu ein schöner Spaziergang durch den wirklich schön gelegenen Ort und vielleicht findet man ja auch noch was zum Einkehren.

 

Burgturm Kollnburg

Hier muss irgendwo ein Schatz vergraben sein-Burgturm in Kollnburg

 

Wer auf Burgen steht, dem empfehlen wir die Burg Neunussberg oder auch Altnussberg. Sind ganz in der Nähe.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.