Konzerthaus-Bau sorgt für Aufregung im Bayerwald

Der Bau eines Konzerthauses in Blaibach sorgt für Gesprächsstoff

Eigentlich wollte ich mir die Baustelle des neuen, avantgardistischen Konzerthauses in Blaibach schon im letzten Herbst anschauen. Damals machte ich gerade Bilder am Blaibacher See. Dann aber bin ich irgendwie davon abgekommen, bzw. habe es vergessen,  zur Baustelle zu fahren.

Konzerthaus in Blaibach

Bauschild im Februar 2014

Aufgescheucht von den Kulturprogrammen im Fernsehen und einem aktuellen Beitrag in der Süddeutschen Zeitung, fuhr ich letztes Wochenende dann endlich doch nach Blaibach. Ich wollte die Baustelle für dieses neue, einerseits umstrittene, andererseits hochgelobte Kulturhaus unbedingt sehen.

Mit dem Projekt soll der Ortsmittelpunkt neu bzw. wieder belebt werden. Deshalb wurde auch noch zusätzlich ein Haus abgerissen und ein altes Waldlerhaus aus dem 16. Jahrhundert wird gerade restauriert. Auf dem freigewordenen Platz in der Mitte von Blaibach findet nun tatsächlich endgültig das moderne Konzerthauses ( ca. 200 Plätze) seinen Platz. Die Idee dazu hatte der Bariton und international bekannte Sänger,  Thomas E. Bauer. Er ist es auch, der sich verpflichtet hat über 10 Jahre die Auslastung des Hauses zu einem Großteil zu gewährleisten. Ausserdem hat er sich auch um die Finanzierung gekümmert und die wohl schwerste Aufgabe, alle Beteiligten und die meisten Blaibacher von seiner Idee überzeugt. Das er auch noch privates Kapital in das Projekt mit einbringt, zeigt, dass Thomas E. Bauer von seiner Sache und der der Musik, so richtig überzeugt ist.

Viel wurde in den letzten Monaten wohl darüber diskutiert, ob es denn wirklich nötig ist, im „tiefen Bayerischen Wald“ ein Konzerthaus, und dazu noch ein so „futuristisch auffälliges, zu bauen. Jetzt aber stehen die Zeichen auf noch mehr Kultur im Bayerischen Wald, genauer gesagt im Ort Blaibach, eine gerademal 2000 Einwohner zählende Gemeinde in der Nähe der Stadt Bad Kötzting. Bisher kennen diesen Ort wohl nur wenige Kulturinteressierte. Das wird sich bald ändern. Das angestrebte Bürgerbegehren gegen den Bau des Konzerthauses zeigt aber auch, dass natürlich nicht alle Bewohner einer Meinung sind. Das Bürgerbegehren ist letztendlich dann nicht zu Stande gekommen und der Bau begann mit dem Spatenstich am 26.September 2013. Bis August diesen Jahres soll das Gebäude fertig sein und die ersten hochrangig besetzten Konzerte ab September statt finden.

Afang Februar 2014 - So sieht es auf der Baustelle aus

Anfang Februar 2014 – So sieht es auf der Baustelle aus

Im Moment sieht es zwar noch überhaupt nicht danach aus, aber wie der Initiator, Thomas E . Bauer,  der Süddeutschen Zeitung gegenüber am letzten Wochenende versicherte, wird der Bau rechtzeitig fertig.

Beeindruckend ist auf alle Fälle die Finanzierung des 1,6 Mio. teueren Projektes. Die Gemeinde wird davon max. 400.000 Euro tragen. Durch Spenden wird dieser Betrag weiter reduziert.  Im Moment ist von einem Anteil von ca. 200.000 Euro die Rede, die für die Gemeinde Blaibach noch zu leisten sind. Ich finde, dies ist doch ein wirklich akzeptabler Betrag, fast schon lächerlich für die Kultur in der eher strukturschwachen Region in Ostbayern.

Viele Städte im Bayerischen Wald werden, meiner Meinung nach, in Zukunft Probleme in Bezug auf den Tourismus bekommen. Blaibach wird sich da wohl zurücklehnen können. Ganz im Gegenteil, manche Marketingverantwortliche im Umland werden mit Neid auf die kleine Gemeinde schauen, besser gesagt, zuschauen, wie man die Erfolge einfährt.

Blaibach – Daumen hoch. Soviel Einsatz der Beteiligten verdient es beachtet und geachtet zu werden. Das ist nicht selbstverständlich.

Hier noch ein sehenswerter Beitrag vom BR über das Projekt Konzerthaus.

Ich werde diesen Artikel das Jahr über ergänzen und ab und an ein aktuelles Foto von der Baustelle veröffentlichen.

Meiner Meinung nach entseht hier etwas ganz großes im Bayerischen Wald! Respekt an alle Beteiligten die hier viel Engament für die Kunst einbringen und sich auch das ein oder andere Mal Anfeindungen ausgesetzt sehen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.