Natur Art Park Arrach

Was tun, wenn man sich bei trüben „Noch-Winter-aber-vielleicht-Frühling“-Wetter mal die Beine vertreten möchte?

Die Situation: Es ist Winter, aber es liegt kein Schnee, ich will jetzt nicht auf den Osser oder Arber, sondern einfach mal eine Stunde lang spazierengehen, oder ein bißchen was anschauen. Nun gut, aber was tun? Ich habe schon mal vom  Natur Art Park in Arrach gehört und fahre am Samstag Nachmittag einfach mal  hin.

Naturpark Arrach Glaskunst

Glaskunst-Objekt an der Straße vor Arrach

Direkt am Ortseingang der Gemeinde liegt der Naturpark. Man kann ihn gleich an den bunten Glasobjekten am Strassenrand erkennen. Wir parken kurz nach dem Ortseingang rechts auf dem großen Parkplatz und gehen die hundert Meter zurück zum Eingang des Parks.

Der Moor-Park ist im Prinzip ein Holzsteg-System über einer Sumpflandschaft. Es gibt zwei Wege, der eine führt rechts abgehend in den Wald und dann an Häusern vorbei hinauf zum „Energiepark Gut Kleß„. Der zweite Steg führt durch das Moor hindurch. Hier gibt es in kurzen Abständen kleine Infostände, die über das Leben von Pflanzen und Tiere im Sumpf informieren. Wie der Name des Parks es verspricht, findet man auch überall künstlerische Darstellungen. Meist sind es Glasobjekte, die mit gerostetem Stahl kombiniert werden.

Der kleine Park eignet sich im Winter oder Frühjahr, wenn es noch nicht so richtig grünt und blüht, sehr gut für einen Spaziergang, den man, je nachdem welchen Weg man einschlägt, auch hinausdehnen kann. Von den, auf den Tafeln vorgestellten, Pflanzen und Tieren kann man jahreszeitbedingt vielleicht nicht allzu viel sehen, aber ein kleiner Besuch lohnt sich schon. Wir haben uns auf jeden Fall vorgenommen, den Natur Art Park auch mal im Sommer zu besuchen.

Eing Stahl-Glastor

Die kunstvole Eingangstür zum Naturpark

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.