Aussichtsturm Brotjacklriegel

Aussichtsplattform-Brotjacklriegel

Beste Fernsicht vom Brotjacklriegel

Gestern sind wir kurzentschlossen zum Brotjacklriegel gefahren. Dieser liegt grob gesehen zwischen Deggendorf und Grafenau, im mittleren Bayerischen Wald.

Zum einem war das Wetter sommerlich warm und vor allem war es recht sonnig, außerdem haben wir uns seit längerem vorgenommen, den kurzen Wandertrip zum Aussichtsturm in Angriff zu nehmen. Bevor wir an anderer Stelle den Wanderweg beschreiben, gibts was zur Geschichte des Aussichtsturms und des Turmstüberls zu erzählen.

Eingang Turmstüberl

Eingang zum Turm und Turmstüberl am Brotjacklriegel

Das Turmstüberl ist bewirtschaftet und  Yvonne Hanke hat uns so interessante Infos über die Geschichte des Turms erzählt, dass wir beschlossen haben, hier mal ein bißchen davon zu erzählen.
Am meisten hat uns verwundert, seit wann schon an der Stelle droben auf dem Brotjacklriegel ein Turm steht. Der allererste war ein sogenanntes Signalgerüst zur Vermessung Bayerns und stand etwa um 1800, also schon zu Napoleons Zeiten. Leider gibt es nur mehr sehr begrenzt Beobachtungsaufzeichnungen zu den Vermessungen, da die Unterlagen den Bomben im 2.Weltkrieg zum Opfer gefallen sind, es schien sich aber bei dem „Signalgerüst“ um eine Pyramide gehandelt zu haben. Und auf dessen Fundament errichtete man vermutlich 1912 den ersten Aussichtsturm auf dem Brotjacklriegl.

Die Pyramide soll übrigens 1839 einem gewaltigen Orkan nicht stand gehalten haben und dramatisch in die Tiefe gestürzt sein…..“ zu tausend Trümmern zerschmettert“….Unglaublich und aus heutiger Sicht wahrscheinlich witzig ist die Geschichte, dass der Vorläufer des Aussichtsturms bis 1911 eine Fichte gewesen sein soll, 18,5m hoch. Durch die so gestutzten Äste konnte man angeblich wie auf einer Art Wendeltreppe in die Höhe gelangen, naja, wers mag….

1912 war es aber dann soweit und die Sektion Büchelberg des Waldvereins errichtete einen Turm aus Holz, zum Bau wurden übrigens unverzinsliche Aktien a 5 Mark ausgegeben. Der Turm bestand aus einem offenen hölzernen Gerüst mit vier massiven Holzstämmen an den Kanten, in dessen Innern sich die Treppe zum Erklimmen der 19m befand. Am besten gefiel uns die Aussage, dass einmal 29 Personen und zwei Hunde auf der Plattform standen. Übrigens war der Turm schon 1916 abbezahlt. Um den Verfall durch Witterung und Jahreszeiten entgegen zu wirken, baute man 1925 einen höheren(24,50m) Turm, der dem heutigen weitgehend entspricht. Die Eckpfeiler bestehen seither aus den 4 gleichen Baumstämmen, die ohne Stückelung bis ganz oben reichen. Am Benno-Tag, dem 16.Juni  1925 wurde der neue Turm eröffnet. Ebenfalls schon dabei war das Turmstüberl, genannt …eine Erfrischungszelle…Allerdings gab es eine Menge Schwierigkeiten und HickHack bzgl. Betreiben und Schankerlaubnis. Aber letztlich wurden im Laufe der Jahrzehnte alle Schwierigkeiten beseitigt und es gab eine Reihe von Hüttenwirten und -wirtinnen bis zum heutigen Wirt. Man bekommt noch immer eine gute Brotzeit, Suppe oder Kaffee und Kuchen, ein nettes Gespräch, und eine Aussichtsterrasse am Fuss des Turmes ist 2007 ebenfalls hinzugekommen, wo es sich wunderbar sitzen und relaxen lässt.

Aufgang zum Aussichtsturm

Aufgang zum Aussichtsturm

Von Zeit zu Zeit gibt es übrigens Lesungen, sogenannte Rockaroas vom Prost Sepp aus Regen, der aus seinen Büchern liest. Ausserdem trifft man auf Wanderer auf dem Goldsteig oder dem Fernwanderweg, Gelegenheitsspaziergänger, Wanderer, die seit Jahren kommen, Einheimische und Touristen, also ein buntes Gemisch, das eine gute Zeit im Stüberl oder auch der Terrasse verbringt. Das Innere des Stüberls wurde 1995 komplett renoviert und im Jahre 2000 kam eine neue Schindelfassade hinzu. Der Aufstieg zum Turm ist jederzeit möglich, Erwachsene 1Euro und Kinder 50Cent, gehackelt wurde gestern übrigens auf der Terrasse unter den anwesenden Gästen noch über die Zahl der Stufen, von 112 bis 179 reichte die Spanne, also alle zukünftigen Besucher ……nachzählen!
Wir verraten nix!

Turm Brotjacklriegel

Der hölzerne Aussichtsturm mit Terrasse

Übrigens, die geschichtlichen Daten haben wir aus dem illustrierten Bericht der Sektion Büchelstein des Bay. Waldvereins, den diese zum 100Geburtstag 2012 herausgegeben hat, der sehr ausführlich über die Geschehnisse berichtet.

Neu ist seit 2014 dass das Turmstüberl ganzjährig täglich von 10-18 Uhr geöffnet ist. Somit kann man auch im Winter die tolle Aussicht und eine Stärkung oben am Brotjacklriegel geniessen.

Ein Kommentar zu Aussichtsturm Brotjacklriegel

  1. Pingback:Wanderer

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.